HERZLICH WILLKOMMEN                                                                                                  

ZUR BRUCKER KULTURNACHT ´22!

 

Das Konzept der Brucker Kulturnacht begeistert nun schon seit mehr als 20 Jahren: Kunst- und Kulturschaffende aller Sparten präsentieren ihr Können an ausgewählten Spielstätten im Stadtgebiet, im Klosterareal Fürstenfeld und im Bauernhofmuseum Jexhof. Die ganze Vielfalt der hiesigen Kultur-Szene – sehbar, hörbar, erlebbar in einer Nacht. Gerade im Zusammentreffen von engagierten Amateuren und professionellen Künstlern liegt der Charme der Veranstaltung. Besucher sind eingeladen, einzutauchen in diese Nacht, sich treiben zu lassen und mit offenen Augen und Ohren zu genießen.

Die Brucker Kulturnacht bietet heuer wieder viel Raum für Besonderes. Jede Location hat ihren speziellen Reiz. Neben heiteren Acts wie dem Schabernack, den poetische Wesen im Klosterareal treiben, und Bewährtem wie etwa der Poetry Show im Stadtpark ist Platz für Nachdenkliches: Auf dem Niederbronnerplatz ist die Ausstellung #StolenMemory der Arolsen Archives zu sehen und von dort aus kann man dem Audiowalk »Hier. Fürstenfeldbruck 1933 – 1945« folgen. 

Wegen der großen Auswahl empfiehlt sich ein persönlicher Tour-Plan. Damit alle bequem von Spielort zu Spielort kommen, verkehren Shuttle-Busse. Nahezu alle Events sind regensicher. Für das leibliche Wohl ist vielerorts gesorgt. 

 

Eine vergnügliche und/oder vielleicht auch nachdenkliche Rundreise wünscht

die Arbeitsgemeinschaft Brucker Kulturnacht 

Die Brucker Kulturnacht 2022 wird unterstützt von:





Wir danken dem Foto- und Filmclub Fürstenfeldbruck e. V. für die Dokumentation der Brucker Kulturnacht 2019.

FOTOHINWEIS

Während der Veranstaltung werden Fotos und Videos gemacht, welche auf der Homepage sowie auf den Social-Media-Seiten der Brucker Kulturnacht veröffentlicht werden. Mit Betreten des Veranstaltungsortes erfolgt die Einwilligung zur unentgeltlichen Veröffentlichung ohne einer ausdrücklichen Erklärung der abgebildeten Person.

Falls Sie dies nicht wünschen, sprechen Sie die Fotografen gerne an.